Rückblick: Smap3D PDM Anwendertag

Neue Funktionen, integriertes Arbeiten und Daten bequem konvertieren

Bei der zweiten Auflage des PDM-Anwendertages der CAD Partner GmbH in Nittendorf bei Regensburg standen die für das Publikum relevanten Themen

  1. Integriertes Arbeiten mit CAD, PDM und ERP,
  2. neue Funktionen der Version V11 sowie
  3. die Daten-Konvertierung mit Smap3D Converter

auf dem Programm.

Von CAD zu PDM und ERP: Schneller Datenfluss ohne Stau

Den Auftakt der Veranstaltung machte Torsten Hartinger mit seiner Präsentation über integriertes Arbeiten mit CAD-Systemen in Verbindung mit Smap3D PDM und ERP-Lösungen. Aus dem Vortrag ging klar hervor, dass ohne eine anschlussfähige Software-Kette wertvolle Konstruktionszeit verloren geht und sich manuelle Fehler generell nicht vermeiden lassen. Das Ziel, alle Daten aus den Konstruktionen im CAD-Programm in vor- oder nachgelagerte Systeme weiter zu geben, lässt sich nur durch geeignete Schnittstellen bewerkstelligen. Mit Smap3D PDM steht hier eine Lösung zur Verfügung, die aufgrund der Plug-In Technologie diese Lücke schließt und die Daten ohne Stau und ohne Umwege an andere Systeme übergibt.

Smap3D PDM AnwendertagSmap3D PDM V11: Neue Funktionen

Im Anschluss lenkte Hartinger das Augenmerk auf die neu hinzugekommenen Funktionen in der Smap3D PDM Version 11.

Smap3D Convert: Daten konvertieren leicht gemacht

Matthias Thum stellte mit Smap3D Convert ein praktisches Modul zur Umwandlung von Daten in andere Formate vor. Einer der Hauptgründe für die Verwendung liegt im Bestreben, dass native CAD-Daten nicht außerhalb der Konstruktion gelangen. Dieses Tool wandelt Daten zusätzlich zur einfacheren Darstellung in neutrale Formate um. Neben dem Export der Konstruktionsdaten in die Formate .pdf, .dxf und .tif bietet Smap3D Convert auch eine einfache Erweiterung um individuelle Formate. Konstrukteure können so Bilddaten aus der Konstruktion verwenden, ohne dass dazu eine spezielle Software benötigt wird.

Den Abschluss der Veranstaltung bildete eine ergiebige Diskussion über die Visionen und Wünsche für die weitere Entwicklung von Smap3D PDM. An dieser Stelle herzlichen Dank für die wertvollen Anregungen und vor allem für die Teilnahme.

Mehr zu Smap3D PDM finden Sie in unserer Broschüre (pdf, 530 kb).